Allgemeine (Reise-)Teilnahmebedingungen (ARB)
Jugendwerk der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland

1. Anmeldung
1.1. Mit der Anmeldung bietet der Teilnehmer (TN) – bei Minderjährigen vertreten durch den/die gesetzlichen
Vertreter und dieser selbst – dem Freizeitveranstalter (FV) (=Reiseveranstalter) den Abschluss eines Reisevertrages
auf der Grundlage der Reiseausschreibung und aller im Reiseprospekt enthaltenen Informationen und
Hinweise sowie unter Bezugnahme auf die vorliegenden ARB verbindlich an. Der Vertrag kommt mit Zugang
der Reisebestätigung des FV und der Übergabe des Sicherungsscheins zustande.
2. Zahlungen
2.1. Wenn im Einzelfall nicht anders vermerkt, ist nach Zusendung des Sicherungsscheines eine Anzahlung i.H.v.
10% des Reisepreises zu leisten.
2.2. Geht die Anzahlung nicht innerhalb von zwei Wochen nach Eingang des Sicherungsscheines beim FV ein, so
ist dieser nach vorheriger Mahnung zum Rücktritt vom Reisevertrag berechtigt.
2.3. Die Restzahlung ist, soweit im Einzelfall kein anderer Zahlungstermin vereinbart wurde, drei Wochen vor Reisebeginn
fällig, wenn feststeht, dass die Reise durchgeführt wird, insbesondere nicht mehr nach Ziffer 4.3. abgesagt
werden kann.
3. Leistungen
3.1. Die Leistungen ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung und den allgemeinen Hinweisen in diesem Prospekt
sowie aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben der Reisebestätigung. Nebenabreden (Wünsche, Vereinbarungen),
die den Umfang der vertraglichen Leistung verändern, bedürfen der schriftlichen Bestätigung
durch den FV.
4. Reiseabsage, Leistungs- und Preisänderungen, Kündigung
4.1. Der FV ist berechtigt, den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages aus rechtlich zulässigen Gründen zu ändern.
Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages,
die nach Vertragsschluss notwendig werden und die seitens des FV nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt
werden, sind nur zulässig, soweit diese Änderung oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt
der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.
4.2. Preisänderungen der ausgeschriebenen und bestätigten Preise sind nach Abschluss des Reisevertrages nach
Maßgabe folgender Bestimmung zulässig:
4.2.1. Der FV kann eine Preisänderung nur bei einer Erhöhung der Beförderungskosten verlangen oder einer Änderung
der für die betreffenden Reise geltenden Wechselkurse.
4.2.2. Die Änderung kann nur in dem Umfang verlangt werden, wie sich diese Erhöhung pro Person oder pro
Sitzplatz auswirkt und sofern zwischen dem Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4
Monate liegen.
4.2.3. Der FV hat den TN unverzüglich nach Kenntnis der die Änderung begründenden Umstände hiervon zu unterrichten.
Preisänderungen können nach dem 21. Tag vor Reiseantritt nicht mehr verlangt werden.
4.2.4. Falls eine nach den vorstehenden Bestimmungen zulässige Preiserhöhung 5 % übersteigt, ist der TN berechtigt,
ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten.
4.3. Der FV kann bis 3 Wochen vor Reiseantritt vom Vertrag zurücktreten, wenn eine im Prospekt genannte Mindestteilnehmerzahl
nicht erreicht wird. Wenn nicht anders vermerkt, besteht für jedes Angebot eine Mindestteilnehmerzahl
von 20 Personen.
4.4. Der FV ist verpflichtet, den TN über eine zulässige Reiseabsage bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen
Mindestteilnehmerzahl bzw. höherer Gewalt oder bei einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung
unverzüglich nach Kenntnis hiervon zu unterrichten.
4.5. Der FV behält sich das Recht vor, bei Verstoß gegen die Freizeitregeln/ Anordnungen der Freizeitleitung, dauerhafter
Störung des Freizeitbetriebes und Missachtung ausgesprochener Abmahnungen durch den FV oder
den von ihm beauftragten Freizeitleiter, den Reisevertrag fristlos zu kündigen.
4.5.1. Nach erfolgter Erklärung des vom RV beauftragten Freizeitleiter und eingehender Prüfung durch den RV ist
der Freizeitleiter berechtigt, die vorzeitige Rückreise des TN zu veranlassen.
4.5.2. Bei minderjährigen TN werden vorab die gesetzl. Vertreter benachrichtigt.
4.5.3. Die Kosten für die vorzeitige Rückkehr (inkl. notwendiger Zusatzkosten wie z.B. Reisebegleitung oder
Transferkosten) trägt zu 100% der TN.
5. Rücktritt des TN bzw. Nichtantritt der Reise
5.1. Der TN kann jederzeit vor Freizeitbeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist vom TN dem FV schriftlich
(Brief oder Fax) zu erklären.
5.2. Tritt der TN vom Vertrag zurück oder tritt der TN die Reise nicht an, so kann der FV als Entschädigung den
Reisepreis unter Abzug des Wertes der ersparten Aufwendungen und anderweitiger Verwendung der Reiseleistung
verlangen. Es wird empfohlen, eine Reiserücktrittsversicherung und (im Falle einer Auslandsreise) eine
Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen.
5.3. Sofern es die besonderen Reiseerfordernissen zulassen (z.B. festgelegte Anzahl männl./weibl. TN), hat der TN
das Recht, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten seines Reisevertrags eintritt. Die Ersatzperson
ist mit der Erklärung des Rücktritts schriftlich zu benennen.
5.4. Nimmt der TN einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise wegen Krankheit oder aus anderen, nicht
vom FV zu vertretenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch des TN auf anteilige Rückerstattung.
Tatsächlich ersparte Aufwendungen werden jedoch nach Reiseende dem TN erstattet.
6. Vertragsobliegenheiten und Hinweise
6.1. Der TN erklärt sich bereit, bewusst an einer christlichen Lebensgemeinschaft teilzunehmen.
6.1.1. Vom TN wird erwartet, dass er sich dem angebotenen Programm anschließt, mindestens durch Teilnahme
an der täglichen Bibelarbeit.
6.1.2. Doppelzimmer werden nicht an unverheiratete Paare vergeben. Die Unterbringung in Mehrbettzimmern erfolgt
in diesem Falle ausschließlich geschlechtergetrennt.
6.1.3. Entsprechende Ergänzungen/ Veränderungen sind den freizeitspezifischen Unterlagen (Anmeldebestätigung,
Informationsbrief(e) bzw. Freizeitpass) zu entnehmen.
6.2. Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, hat der TN nur dann die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche
der Abhilfe, Selbstabhilfe, Minderung des Reisepreises, der Kündigung und des Schadensersatzes, wenn er es
nicht schuldhaft unterlässt, einen aufgetretenen Mangel während der Reise dem FV anzuzeigen.
6.3. Tritt ein Reisemangel auf, muss der TN dem FV eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung einräumen. Erst
danach darf der TN selbst Abhilfe schaffen oder bei einem erheblichen Mangel die Reise kündigen. Einer Fristsetzung
bedarf es nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder seitens des FV verweigert wird oder die
sofortige Abhilfe bzw. Kündigung durch ein besonderes Interesse des TN gerechtfertigt ist.
6.4. Eine Mängelanzeige nimmt die Freizeitleitung entgegen. Sollte der TN diese wider Erwarten nicht erreichen
können, so wende er sich bitte direkt an den FV: Jugendwerk der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland,
Telegrafenstr. 59-63, 42477 Radevormwald, Tel. 02195/925260.
6.5. Gewährleistungsansprüche hat der TN innerhalb eines Monats nach dem vertraglichen Reiseende beim FV
geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der TN Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden
an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist.
6.6. Gewährleistungsansprüche verjähren in sechs Monaten nach dem vertraglichen Reiseende.
7. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften
7.1. In dem Prospekt oder einem der Informationsbriefe informiert der FV über eventuelle notwendige Pass- und
Visumserfordernisse einschließlich der Fristen zum Erhalt dieser Dokumente sowie über gesundheitspolizeiliche
Formalitäten. Über etwaige Änderungen wird der FV den TN, sobald ihm diese bekannt werden, unverzüglich
unterrichten. Ohne besondere Mitteilung an den FV wird dabei unterstellt, dass der TN deutscher Staatsbürger
ist und keine Besonderheiten vorliegen.
7.2. Für die Beschaffung der Reisedokumente ist der TN alleine verantwortlich.
7.3. Personalausweis bzw. Kinderausweis sollten grundsätzlich auf die Reise mitgenommen werden.
7.4. Für die Einhaltung der entsprechenden Vorschriften ist der TN selbst verantwortlich und haftet eigenständig.
Sollten trotz der erteilten Informationen Einreisevorschriften einzelner Länder seitens des TN nicht eingehalten
werden, so dass er deshalb die Reise nicht antreten kann, ist der FV berechtigt, den TN mit den entsprechenden
Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5 zu belasten.
8. Hinweise, Anschriften und Datenschutz
8.1. Seitens des FV werden keine Gewinne erwirtschaftet. Eventuell entstehende Überschüsse fließen in vollem
Umfange der Jugendarbeit der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland, Radevormwald, zu.
8.2. Anschrift des FV: Jugendwerk der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland,
Telegrafenstraße 59-63, 42477 Radevormwald, Tel. 02195/925260.
8.3. Anschrift des Insolvenzversicherers: R+V Versicherung, Mecklenbäcker Str. 229, 48163 Münster.
8.4. Nach erfolgter Zustimmung der ARB werden die Vertragsdaten des TN in einer EDV gespeichert. Der FV darf
dann die Anschrift, Telefonnummer und Emailadresse an andere TN und Mitarbeiter derselben Reise weitergeben
und diese Daten für eigene (Werbe-) Zwecke nutzen.
8.5. Der TN erklärt sich mit Unterzeichnung des Reisevertrages damit einverstanden, dass Fotos und Videomaterial,
die im Rahmen der Veranstaltung erstellt wurden, zu nichtkommerziellen Zwecken verwendet werden dürfen
(Bsp.: Foto-CD für die TN der selben Reise, Homepage des FV, eigene Werbezwecke des FV,…).
9. Anwendbares Recht
Die Rechtsbeziehung zwischen dem FV und dem TN richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik
Deutschland.
Stand: September 2010

Copyright © 2018 Jugendwerk. der EG. Alle Rechte vorbehalten.